Menu
Unterschied zwischen Vertrag und auftragsbestätigung

Eine Bestellung (PO) ist ein Dokument, das von Käufern an Verkäufer mit einer Anfrage gesendet wird, ein Produkt zu bestellen. Wenn der Verkäufer dies akzeptiert, wird durch die Produkttransaktion zwischen dem Käufer und dem Verkäufer ein rechtlich gebundener Vertrag geschlossen. Die Rolle des Käufers besteht darin, eine Bestellung zu erstellen, und sie sollte Beschreibungen, Mengen, Rabatte und Preise des Produkts enthalten. Idealerweise sollten sie auch Zahlungsbedingungen und Versanddaten angeben. In der Regel ist die Bestellung das Ergebnis einer Bestellanforderung, AKA eine Bestellanforderung. UoM ist ein wichtiger Indikator in Angebotsanforderungen, Angeboten, Verträgen und anderen kommerziellen Dokumenten, um sicherzustellen, dass die Parteien sich auf eine genaue Menge der zu verkaufenden und zu kaufenden Waren einigen. Ein Vertrag ist eine rechtsverbindliche Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien, die eine Verpflichtung schafft, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen (oder nicht zu tun). Verträge können im geschäftlichen oder persönlichen Sinne geschlossen werden; sie wird jedoch rechtlich detailliert beschrieben. Nach dem Gesetz sollten die folgenden Elemente in einer Vereinbarung über die Kategorien als Vertrag enthalten sein. Bestellungen sind Handelsdokumente, während Verträge rechtlich gebundene Dokumente sind. Bestellungen werden erst dann zu rechtsverbindlichen Dokumenten, wenn sie vom Verkäufer angenommen werden, während ein Vertrag von Anfang an ein Rechtsdokument ist. Sie unterscheiden sich auch dadurch, dass Bestellungen keinen Wert haben, es sei denn, sie werden vom Anbieter des Produkts oder der Dienstleistung genehmigt.

Das Datum, an dem der Kunde die Bestellung getätigt hat, sollte ebenfalls entweder in die Überschrift oder in den Haupttext der Auftragsbestätigung aufgenommen werden. Beachten Sie, dass Sie, wenn die Bestellung aufgrund der Annahme eines Angebots erfolgt ist, einen Verweis auf das vorherige Angebot beifügen sollten – dies kann durch Die Angabe der Angebotsnummer erfolgen. Dies ist eine ideale Möglichkeit, auf die zuvor diskutierten Dienstleistungen und Bedingungen zurückzuverweisen. Manchmal ist es leicht, bei der Arbeit mit Bestellungen verwirrt zu werden. Zum Beispiel haben wir bereits darüber gesprochen, was sie von Rechnungen unterscheidet, aber das ist nur ein Dokument. Was ist mit einem anderen, den Sie im Rahmen eines Beschaffungs- und Beschaffungsprozesses verwenden werden? Ein wichtiges Dokument, das Sie nicht mit POs verwechseln sollten, ist ein Vertrag, den Sie mit dem Lieferanten unterzeichnen. Aber was genau ist der Unterschied zwischen einer Bestellung und einem Vertrag? In unserem digitalen Leitfaden finden Sie eine kostenlose Bestellbestätigungsvorlage, die Sie kostenlos personalisieren und bearbeiten können. Dieses Design wird Sie von Zeit mit Formatierung zu verbringen und bietet auch verschiedene Vorschläge, wenn es darum geht, den Hauptteil des Textes zu formulieren. Die Vorlage ist für Microsoft Excel und Word geeignet. Einer Auftragsbestätigung geht in der Regel eine Bestellung voraus, die vom Käufer an den Lieferanten gesendet wird. Vereinfacht gesagt, ist eine Auftragsbestätigung eine Möglichkeit, zu kommunizieren, dass eine Bestellung angenommen wurde.

Es wird verwendet, um sicherzustellen, dass der Kunde das Produkt und/oder die Dienstleistung unter den bereits festgelegten Bedingungen liefert. Dies ist verbindlich – sobald die Auftragsbestätigung abgeschrieben und an den Kunden gesendet wurde, sind Sie gesetzlich zur Fertigstellung der Bestellung verpflichtet. Was ist also mit dem rechtlichen Wert von Bestellung vs. Vertrag? Wie würde jeder von ihnen vor Gericht stehen? Was hier wahrscheinlich viele verwirrt, ist, wenn die PO rechtsverbindlich wird.